Dänemark Tag 6 – Legoland YAY!

Dänemark Tag 6 – Legoland YAY!

Was bisher geschah:

Heute war es endlich soweit. Seit unserem Ankunftstag mit der großen Ankündigung haben wir alle gespannt den heutien Tag erwartet.

Doch nun erstmal von Anfang an. Der Morgen verlief zunächst ganz normal… Naja, vergleichsweise normal. Frühstück gab es (zum Leid aller Langschläfer) bereits um 7:30 Uhr. Diese Verschiebung des gewohnten Tagesplans war dann auch sehr deutlich in den Gesichtern der Frühstückenden zusehen. Vor allem der unglaubliche Gala-Abend des Vortages, der jeddoch auch sehr kräftezehrend war, verstärkte die Müdigkeit.

Etwas Schlaf konnte aber dafür auf der knapp 2-stündigen Busfahrt zu unserem Reiseziel nachgeholt werden. Jetzt habe ich aber noch gar nicht das große Geheimnis gelüftet.Wo ging es denn überhaupt hin? Ich kann schon so viel sagen: Für manchen von uns wurde ein großer Kindheitstraum wahr. Das LEGOLAND!!!

Hier eine kurze Erklärung für alle, die sich nichts darunter vorstellen können: Also wie der Name schon sagt, ist Lego dort ein sehr großer Bestandteil. Zum Beispiel erwartet einen direkt am Eingang des Parks eine riesige Miniaturwelt, die vollständig aus kleinen Lego-Steinen errichtet wurde. Auch im gesamten Park sind sehr viele Figuren, Tiere und teilweise ganze Gebäude aus den kleinen Spielsteinen zu finden.  Wer jetzt denkt, das sei doch nur was für Kinder, der liegt vollkommen falsch. Auch Jugendliche und Erwachsene können sich dort sehr amüsieren. Außerdem ist der Park grundsätzlich wie ein Freizeitpark mit vielen Achterbahnen, Fahrgeschäften und einer Vielzahl anderer Attraktionen aufgebaut. So haben wir von den klassischen Achterbahnen, Gruselhäusern und Wildwasserbahnen hinzu einem selbstprogrammierbaren Schleudersitz alles ausprobiert.

Der ein oder andere hat sich auch eine Entspannungspause im Burgerrestaurant oder am Eis-Stand gegönnt (musste dabei aber feststellen, dass die dänischen Preise doch etwas höher angesetzt sind, als in Deutschland). Mancher wagte sich zum Wildwasser-Rafting und kam meistens deutlich nasser wieder heraus. Wiederum andere ließen auch das Ganze etwas ruhiger angehen und erkundeten einfach das riesige Gelände und erfreuten sich an den Angstschreien der anderen Parkbesucher in den Achterbahnen.

Alles in allem war es auf jeden Fall ein sehr gelungener Tag, den wir alle noch lange in Erinnerung behalten werden. Wir sind allen wirklich sooo dankbar, die die dieses grandiose Erlebnis für uns möglich gemacht haben.

Nun denn… den Tag haben wir abends noch sehr entspannt ausklingen lassen. Mit einer guten Lobpreis-Session und einem kurzen, aber dennoch sehr wichtigen Thema von Jonas und Anne: Beziehungen. Die beiden haben uns dabei ein paar Impulse dazu mitgegeben, die ihnen in ihrer gemeinsamen Zeit besonders wichtig geworden sind.

Den krönenden Abschluss bildete eine kleine Geburtstagsfeier zum 18. Geburtstag von Marita, die wir bei sternenklarer Nacht direkt am Fjord feiern konnten.

Nach diesen vielen Erlebnissen des Tages konnten wir nun alle ganz entspannt ins Bett fallen.

Zum Schluss noch eben meine Rose und Kaktus des Tages. Zuerst der Kaktus: Leider wurden wir bei unserer Ankunft im Legoland gleich erstmal mit etwas Regen begrüßt, der vor allem ohne Regenjacke und bei längeren Warteschlangen nicht so cool war. Aber zum Glück kam dann die Sonne doch noch raus und hat die Wartezeiten etwas erträglicher gemacht. Nun meine Rose: Ich weiß nicht, wer von euch schon im Freizeitpark war. Aber der kann vielleicht etwas nachvollziehen, dass in einer Achterbahn der Sturz in die Tiefe nicht nur erschreckend, sondern der Adrenalienkitzel auch ein einzigartiges Gefühl ist.

Written by Feline Z.

Fortsetzung folgt…

 

Kommentieren

Your email address will not be published.